Ausstellung & AfterWork-Vernissage im Grünen Büro: Stralsund – Zwischen Welterbe und Werft

(c) Eckhard Fraede

Stralsund – das ist die Stadt am Wasser, die Stadt der Kirchen, der Backsteingotik, maritimes Kleinod am Strelasund. Eine stolze Hansestadt zwischen Historie und Moderne. Die Besonderheiten und Schönheiten in den Fokus zu nehmen, das ist die Leidenschaft des gebürtigen Stralsunders Eckhard Fraede.

Einige seiner Arbeiten sind derzeit unter dem Titel „Stralsund – Zwischen Welterbe und Werft“ im Grünen Büro zu sehen. Zur Vernissage und einer Afterwork-Party wird am 14. Mai um 17 Uhr in das Grüne Büro, Alter Markt 7, eingeladen.

Seit nun fast 25 Jahren macht sich der passionierte Fotograf auf die Suche nach den schönsten Motiven seiner Heimatstadt. Dass sein Herz neben der Architektur vor allem für die Werft schlägt, ist auf zahlreichen seiner Fotos zu sehen. Kein Wunder, denn viele Jahre arbeitete er als Schiffbauingenieur auf der Stralsunder Volkswerft. Und – für seine Fotos war und ist Eckhard Fraede oft ganz nah am Geschehen!

Bei einem erfrischenden Getränk lässt es sich vortrefflich schwatzen – und mit Eckhard Fraede auf eine Reise durch das maritime Stralsund gehen und nicht zuletzt auch ein Stück seines Lebens Revue passieren zu lassen. Die spannenden Geschichten sind dabei oft die mit und hinter den Bildern und vielleicht gelingt es, ihm die ein oder andere zu entlocken.

Die Ausstellung ist bis Ende Juni im Grünen Büro zu sehen.

Hintergrund:

Eckhard Fraede, Jahrgang 1959, ist ein richtiger Stralsunder Jung. Hier geboren und in der Innenstadt und der Tribseer Vorstadt aufgewachsen, war er schon im Kindesalter mit der Kamera seines Vaters und der Suche nach perfekten Motiven. Die Ausbildung zum Stahlschiffbauer absolvierte er auf der Stralsunder Volkswerft, ein Ingenieursstudium schloss sich an. Das Hobby der Fotografie begleitete den zweifachen Familienvater und mittlerweile Großvater immer. Doch um die Jahrtausendwende rückte die Werft in seinen Fokus. Seitdem ist Eckhard Fraede dicht dran an der Entwicklung des Stralsunder Werftstandortes.

Donnerstag
23.05.2024