Grüne/FR fordern gemeinsame Kraftanstrengung zur Ursachensuche des Fischsterbens im kleinen Jasmunder Bodden

20.05.22 von aus der Kreistagsfraktion

Antwort auf Anfrage an die Kreisverwaltung liegt vor

Grüne/FR fordern gemeinsame Kraftanstrengung zur Ursachensuche des Fischsterbens im kleinen Jasmunder Bodden

Zur Antwort der Kreisverwaltung sagt Dirk Niehaus, B90/Grüne Kreistagsfraktion, Vorsitzender des Umweltausschusses:

„Aus der von unserer Fraktion gestellten Anfrage geht hervor, dass es einen nicht öffentlichen Schriftverkehr zwischen dem Landesministerium, seinen Behörden und der Kreisverwaltung gab. Unsere Fraktion wird daher Akteneinsicht beantragen.

Zudem weise ich darauf hin, dass alle Beteiligten und Verantwortlichen alle Anstrengungen unternehmen müssen um die Nähstoffzufuhr in den Kleinen Jasmunder Bodden zu untersuchen und das Übermaß zu unterbinden.

Aus der Beantwortung unsere Anfrage geht auch nicht hervor, was die Kreisverwaltung jetzt konkret unternimmt um die Qualität der Gewässer zu verbessern.

Auch wenn die Kreisverwaltung nicht zuständig ist, sollte sie im Sinne des Naturschutz gemeinsam mit den zuständigen Behörden die Ursachenermittlung vorantreiben.

Konkrete Schritte dazu sollten jetzt unternommen werden.

Zudem werde ich mich dafür einsetzen, dass das staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt noch einmal zu diesen Vorgängen im Umweltausschuss gehört wird. Wir erwarten und fordern auch nach wie vor eine Stellungnahme dieser Landesbehörde.“

 

Link zur Antwort

 

V.i.s.d.P. Sally Raese, Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen/FR, Alter Markt 7, 18439 Stralsund

Kategorie

Kreistagsfraktion Vorpommern-Rügen Vorpommern-Rügen