11.06.2021

Shepley: Familie Turgut verdient eine Entschuldigung

Anne Shepley, GRÜNE Spitzenkandidatin für den Landtag

Anlässlich der Äußerung der Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses Ann Christin von Allwörden (CDU) im Landtag, demnach es bei den Ermittlungen zum Mordfall Mehmet Turgut kein staatliches Versagen bei der Aufklärung gegeben habe, widerspricht Anne Shepley, Landtagskandidatin, energisch.

„Es ist unverständlich, was Frau von Allwörden zu dieser Aussage hinreißt. Es ist hinlänglich bekannt, dass die Ermittlungsbehörden im Fall Turgut eben nicht ergebnisoffen in alle Richtungen ermittelt haben. Dass die wahren Täter gefunden wurden, lag nicht an der polizeilichen Ermittlungsarbeit, sondern an der Selbstenttarnung der rechten Terrorzelle ‚Nationalsozialistische Untergrund‘ (NSU).

Bis heute warten die Familienangehörigen auf eine offizielle Entschuldigung.

Diese Äußerungen der Untersuchungsausschuss-Vorsitzenden sind ein erneuter Schlag ins Gesicht.

Der Innenminister und CDU-Kollege von Frau von Allwörden hat bei seinem Amtsantritt angekündigt, Transparenz zu schaffen und wieder Vertrauen in die Sicherheitsbehörden schaffen zu wollen. Offenbar wird er bei diesem Kurs nicht von seiner Landtagsfraktion unterstützt. Wir fordern von Frau von Allwörden eine offizielle Entschuldigung für ihre Äußerungen und eine unmissverständliche Klarstellung des Innenministers.“

Kategorien:Pressemitteilung Innenpolitik Rechtsextremismus
URL:https://gruene-vorpommern-ruegen.de/termine/news-detail/article/shepley-familie-turgut-verdient-eine-entschuldigung/