14.09.2016

Von: Manuel Zirm

Grüne mahnen zu mehr Schutz für bedrohte Vogelarten in MV

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern fordern von der Landesregierung gezielte Maßnahmen zum Schutz der Feldvögel. Die agrar- und umweltpolitische Sprecherin Claudia Schulz erläutert dazu:

"Die Bestandsrückgänge bei vielen heimischen Feldvogelarten sind dramatisch. Den akut vom Aussterben bedrohten Arten muss durch gezielte Maßnahmen geholfen werden. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwar eine geförderte Naturschutzberatung für Landwirte, doch ein flexibles Förderprogramm für flächendeckenden Naturschutz auf den landwirtschaftlichen Flächen fehlt. Um langfristig und dauerhaft die Feldvögelbestände zu sichern, müssen der Einsatz von Pestiziden drastisch reduziert und mehr Randstreifen und Hecken angelegt werden. Grundlage für eine hohe Artenvielfalt und intakte Natur sind dabei eine größere Vielfalt an Ackerfrüchten und kleinere Ackerflächen. Doch von der Landesregierung gibt es dazu weder konkrete Zielformulierungen noch Pläne zur Umsetzung.

Nur mit einer konsequent ökologisch verträglicheren Landwirtschaft wird der Rückgang bei den Feldvogelarten zu bremsen sein. Die intensive Landwirtschaft ist dafür die wichtigste Ursache, da sie weder Lebensraum noch ausreichend Nahrung bereit stellt. Auch die intensive Mahd von Wiesen lassen den Vögeln keinen Raum mehr. Gerade ökologisch wirtschaftende Betriebe tragen in hohem Maße zur Artenvielfalt bei. Deshalb fordern wir ein umfassendes Landesaktionsprogramm und die Einrichtung eines Landeskompetenzzentrums für den Ökolandbau, wie es in anderen Bundesländern längst Praxis ist."

Kategorien:Top-Thema
URL:http://gruene-vorpommern-ruegen.de/termine/news-detail/article/gruene_mahnen_zu_mehr_schutz_fuer_bedrohte_vogelarten_in_mv/